Welche Aufgaben müssen Kommunen im Rahmen der Urbanisierung meistern?

Ausgangssituation

Vor nunmehr bereits zehn Jahren, im Jahr 2007, wurde eine historische Grenze der Urbanisierungsbewegung überschritten. Erstmals lebten weltweit mehr Menschen in Städten als auf dem Land. Prognosen gehen davon aus, dass der Anteil der in Städten lebenden Menschen bis zum Jahr 2050 auf ca. 70 %, ansteigen wird. Dabei kommt entgegen ursprünglicher Entwicklungen den Klein- und Mittelstädten eine immer größer werdende Bedeutung zu. 50 % der weltweiten Stadtbewohner*innen, leben in Klein- und Mittelstädten mit weniger als 500.000 Einwohner*innen. In der Bundesrepublik sind bereits heute drei von vier Menschen Stadtbewohner, bis zum Jahre 2050 wird der Anteil voraussichtlich auf 83 % steigen. Neben dem anhaltenden Urbanisierungsprozess an sich, sehen sich die Kommunen und kommunalen Wohnungswirtschaftsunternehmen, wie auch die Immobilienwirtschaft mit klaren Anforderungen konfrontiert:

  • Nutzer im Mittelpunkt
  • Demografischer Wandel
  • veränderte Berufsbilder und neue Arbeitsanforderungen
  • Herausforderungen des Klimawandels
  • Flexibilität, Vernetzung und Mobilität
  • enge Verflechtung von Stadtplanung und Immobilienwirtschaft

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, müssen Quartierskonzepte entwickelt werden, welche alle Schichten der Bevölkerung ansprechen und die Verknüpfung von Wohnen, Arbeiten und Leben sicherstellen. Dabei muss die Entwicklung von Smart City-Ansätzen dem Ziel dienen, die zweite Miete zu deckeln und Optimierungspotentiale aufzudecken, welche einen spürbaren Mehrwert für die Mieter bedeutet.

Handlungsempfehlungen

Die Voraussetzung für die Bewältigung der Herausforderungen liegt oftmals in der Abstimmung und Vereinheitlichung der strategischen Zielrichtungen der beteiligten kommunalen Partner. Die Festlegung oder Validierung der Eigentümerziele der kommunalen Wohnungsgesellschaft ist dabei ein wirksames Instrument. Darüber hinaus wird die Zusammenarbeit aller Akteure (Sozialamt, Wohnungsgesellschaft, Stadtplanungsamt, private Akteure, etc.) notwendig, um die Umsetzung von derart komplexen und interdisziplinären Aufgaben zu realisieren. Ein Lösungsansatz hierfür besteht in der Entwicklung von Aufgabenpfaden in der Verwaltung und die beteiligten Akteure als Instrumente bei der Aufgabenerledigung anzusehen.

Unser Leistungsportfolio in diesem Zusammenhang können Sie dem beigefügten Produktblatt zum Thema „Wohnen, Stadtentwicklung, Liegenschaftsmanagement“ entnehmen.

Produktblatt zum Download als PDF:
Produktblatt Wohnen, Stadtentwicklung, Liegenschaftsmanagement – zum Download (PDF)

Verfasser:

Michael Kubach

Geschäftsführer