Neue Studie zur Top-Management­vergütung öffentlicher Unternehmen

Neues Vergütungsportal öffentliche Unternehmen mit Studie zur Top-Managementvergütung öffentlicher Unternehmen erschienen

 

Die Vergütung von Führungskräften kommunaler Beteiligungen stellt Städte und Gemeinden immer wieder vor erhebliche Diskussions- und Entscheidungsprozesse. Daher möchten wir Sie auf ein neues Vergütungsportal sowie auf eine wissenschaftliche Studie von Herrn Prof. Dr. Papenfuß von der Zeppelin Universität Friedrichshafen / Bodensee hinweisen, deren Erstellung auch vom Deutschen Städtetag unterstützt wird.

Ab sofort ist die Studie zur Top-Managementvergütung öffentlicher Unternehmen auf dem neuen Vergütungsportal öffentliche Unternehmen erhältlich. In die Studie eingegangen sind die Vergütungsdaten von mehr als 2.650 Top-Managementmitgliedern aus rund 1.450 öffentlichen Unternehmen für über 20 Branchen. Auf dem Vergütungsportal öffentliche Unternehmen gibt es neben der übergreifenden Vergütungsstudie zusätzlich eine neue Weiterentwicklung: Die Möglichkeit zur Durchführung von Individualbenchmarking-Studien. Auf Basis des positiven Feedbacks vieler Gebietskörperschaften zur Vergütungsstudie wurde mit dem Vergütungsportal öffentliche Unternehmen eine digitale Analyseleistung entwickelt, die einen wichtigen Praxisbedarf deckt: Bei begrenzter Zeit und knappen personellen Ressourcen kann so aufwandsarm eine maßgeschneiderte Übersicht von Vergleichsunternehmen zur Vorbereitung von Vergütungsentscheidungen in knapp 10 Minuten erstellt werden (mehr dazu im Videotutorial). Die Individualbenchmarking-Studien bieten folgende Vorteile:

  • Onlinebasierte Erstellung von maßgeschneiderten Individualbenchmarking-Studien mit nur wenigen Klicks
  • Kompakte Übersicht mit vergleichbaren Unternehmen in vorlagefähiger Form
  • Vergleich der Gesamtvergütung pro Top-Managementmitglied in der jeweiligen Branche und mit vergleichbaren Unternehmensmerkmalen
  • Grafische Aufbereitung der absoluten und relativen Top-Managementvergütung im Verhältnis zur Zahl der Arbeitnehmer/-innen, zur Bilanzsumme und zum Umsatz
  • Glossar mit weiteren Beurteilungskriterien und zu wichtigen Begriffen der Höhe und Ausgestaltung der Top-Managementvergütung
  • Aussagekräftige Übersichten zu den einzelnen Vergütungsbestandteilen
  • Wissenschaftlich fundierte, einzigartige Datenbasis
  • Transparente und nachvollziehbare Erläuterung der Methodik
  • Digitale Analyseleistung, entwickelt auf Basis des mehrjährigen Austausches von Praxis und Wissenschaft

Ausführliche Informationen finden sich auf dem PCG-Forschungsportal.

Die Studie wird in einem gemeinnützigen Ansatz „Hand in Hand“ vom Lehrstuhl für Public Management & Public Policy an der Zeppelin Universität (puma.zu.de) und der PCG-gemeinnützigen Forschungsgesellschaft gGmbH erstellt. Sie ist eine große Chance für das öffentliche Gemeinwesen. Im Zusammenwirken von Wissenschaft und Praxis besitzt sie besondere Potenziale für die öffentliche Hand zur Stärkung einer nachhaltigen Daseinsvorsorge und für die Entscheidungskultur in diesem Handlungsfeld. Ziel des gemeinnützigen Verbundes von Lehrstuhl und PCG-Forschungsgesellschaft ist es, exzellente Public Management Forschung zu ermöglichen. Durch die Studien soll die öffentliche Hand bei der Gestaltung einer nachhaltigen Daseinsvorsorge unterstützt werden.

Verfasser:

Michael Kubach

Geschäftsführer