Haushalt in Wurzen: Bürger entscheiden über Investitionen mit

Die Stadt Wurzen erarbeitet derzeit ihren Plan für den Doppelhaushalt 2021/2022. Mittelfristig will sie dabei 17 Millionen Euro in die Entwicklung der Stadt investieren. Welche Projekte und Vorhaben gefördert werden, dürfen diesmal die Bürger*innen mitentscheiden. Die beratungsraum GmbH begleitet den Beteiligungsprozess.     

Für Oberbürgermeister Jörg Röglin ist es ein wichtiges Anliegen, mit einem Teil der geplanten Investitionssumme Bürgerprojekte zu fördern. Um herauszufinden, was den Wurzener Bürger*innen am Herzen liegt und welche Verbesserungen sie für dringend notwendig halten, fanden Beteiligungsformate in drei Etappen statt.

Im Juli und August dieses Jahres konnten die Einwohner*innen ihre Ideen zunächst per Post, E-Mail oder Online-Formular einreichen. Diese wurden daraufhin von der Stadtverwaltung auf ihre Umsetzbarkeit und ihre Rahmenbedingungen überprüft. Anschließend standen die Vorschläge von August bis September zur Abstimmung bereit. Vom Ausbau von Radwegen über die Aufwertung des Stadtparks bis zur umweltfreundlichen Straßenbeleuchtung waren viele spannende Ideen dabei.

Mit ihrer Stimme beim Voting haben die Wurzener*innen die drei wichtigsten Bürgerprojekte ausgewählt. Auf den vorderen Plätzen gelandet sind: die Sanierung der Sporthalle Kühren, die Errichtung eines Streetball-Platzes an der Diesterweg-Grundschule und die Erhöhung der Sauberkeit in der Wurzener Innenstadt, zum Beispiel durch mehr Mülleimer.

Im dritten Schritt hatten Interessierte bei einer Bürgerwerkstatt Anfang Oktober die Möglichkeit, direkt mit dem Oberbürgermeister und Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung ins Gespräch zu kommen. Dabei wurde die Umsetzung der ausgewählten Projekte vertieft und angeregt diskutiert.

Aber nicht nur die Bürger*innen, auch die Gremien der Stadt wurden von Beginn an in die Haushaltsplanung einbezogen. Bei einer moderierten Haushaltsklausur erfuhren die Stadt- und Ortschaftsrät*innen alles über die Bürgerprojekte, diskutierten die finanzielle Entwicklung der Stadt und priorisierten gemeinsam konkrete Vorhaben und Investitionen. Diese umfassende Einbeziehung und Teilhabe der verschiedenen Interessengruppen bei der Haushaltsplanung findet so erstmalig in Wurzen statt.