Digitales Arbeiten in Kommunen und Unternehmen

Tippst du schon, oder schreibst du noch?

Ausgangssituation

Am 12. Juli 2017 übergab der Nationale Normenkontrollrat seinen Jahresbericht [1] an die Bundeskanzlerin. Der Normenkontrollrat attestiert der deutschen Verwaltung eine „verschleppte Digitalisierung“ deren akuten Symptome auf verschiedenste Art und Weise für Kommunen, Bürger und Unternehmen spürbar sind.

Deutschland liegt hinsichtlich der Digitalisierung seiner Verwaltung im Vergleich zu anderen Ländern weit abgeschlagen zurück und belegt im EU Digitalisierungsindex 2017 für den Bereich digitale Verwaltungsservices nur Platz 20 der 28 Mitgliedsstaaten. Wenn Unternehmen und Bürger ihre digitalen Arbeits- und Lebensweisen an Verwaltungsschnittstellen unterbrechen müssen, beispielsweise durch die Umstellung auf Papier, geht jenes zwangsläufig mit einer gesteigerten Unzufriedenheit mit der Verwaltungsleistung einher.

Dabei dürfen die Verwaltungsmitarbeiter nicht außer Acht gelassen werden, denn diese sind im zunehmenden Maße digital-affin. Schafft es die öffentliche Verwaltung nicht ihre internen Arbeitsprozesse zu modernisieren und zu digitalisieren ist mit Unzufriedenheit und Frustration unter den Mitarbeitern zu rechnen. Schließlich muss von einer erhöhten Mitarbeiterfluktuation ausgegangen werden.

Doch nicht nur die öffentliche Verwaltung leidet unter einer „verschleppten Digitalisierung“. Auch kleine und mittelständische Unternehmen dürfen den Anschluss an die Industrie 4.0 nicht verlieren. Selbst wenn Unternehmen die Vorteile einer digitalen und vernetzten Geschäftswelt erkannt haben, scheitert die digitale Transformation häufig. Als Digitalisierungshemmnisse anzuführen sind u. a., ein zu hoher Zeitaufwand, fehlende Standards, Unklarheiten im Datenschutz bzw. in der Datensicherheit, unklare Verantwortlichkeiten und der fehlende Support durch das Management.

Handlungsempfehlung

Die Frage, mit der sich viele Kommunen sowie auch KMU´s nunmehr auseinandersetzen müssen ist: Wie gehe ich Digitalisierung strategisch sinnvoll an und wie funktioniert Industrie 4.0 bei mir?

Bereits im März haben wir hierzu eine erste Broschüre zum Thema Digitalisierung der Verwaltung veröffentlicht. Die aktuelle Ausgabe stellt nunmehr das Thema der Digitalisierung des Rechnungswesens in den Fokus.

Unser Leistungsportfolio in diesem Zusammenhang können Sie unserer Broschüre entnehmen. Darüber hinaus können wir Ihnen durch die Kombination unserer Erfahrungen in der Kommunalberatung mit Leistungen der Rechts- und Steuerberatung durch unseren Kooperationspartner PETERSEN HARDRAHT PRUGGMAYER Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaft mdB stets die optimale und ganzheitliche Lösung bieten.

Produktblatt zum Download als PDF:
Produktblatt Rechnungswesen 4.0 – zum Download (PDF)

 

[1] https://www.normenkontrollrat.bund.de/Webs/NKR/Content/DE/Publikationen/Jahresberichte/2017-07-12-nkr-jahresbericht-2017.pdf?__blob=publicationFile&v=5

 

Verfasser:

Sebastian Heinemann

Interner Revisor DIIR
Externer Datenschutzbeauftragter

Tom Kubach

Management Consultant/Business Coach